Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Stadt Rain  |  E-Mail: info@rain.de  |  Online: https://www.rain.de

Verleihung der Ehrenbezeichnung Altbürgermeister an Herrn Bürgermeister a. D. Gerhard Martin

Verabschiedung Altbürgermeister Martin

Am 28. Juli 2021 fand die Verleihung der Ehrenbezeichnung Altbürgermeister an Herrn Bürgermeister a. D. Gerhard Martin statt.

 

1. Bürgermeister Karl Rehm und Landrat Stefan Rößle würdigten das Lebenswerk des Geehrten und ein unterhaltsames Rahmenprogramm begleitete den Festakt.

 

Nachfolgend die Laudatio von Herrn 1. Bürgermeister Karl Rehm anlässlich der Würdigung Gerhard Martins:

 

Es gilt das gesprochene Wort.

 

Sehr geehrte Damen und Herren,


nach dem musikalischen Auftakt der Abordnung unserer Stadtkapelle unter der Leitung von Herrn Nagel, die gekonnt unseren Empfang bereichert, begrüße ich Sie auf das herzlichste zu dieser Feierstunde.


Ich freue mich über jeden einzelnen, der heute so zahlreich erschienen Gäste. Ich bitte um Verständnis, dass die Pandemieauflagen die Anzahl der Gäste auf 100 Personen im Freien beschränkte und ich bitte um Verständnis, dass Sie mir gestatten einige Personen noch besonders und namentlich zu begrüßen:
Allen voran begrüße ich Herrn Bürgermeister a.D. Gerhard Martin mit Gattin, Eltern und Familie.


Von der Geistlichkeit begrüße ich Herrn Pfarrer Biercher, Herrn Pfarrer Großmann, Herr Pfarrer Vanchipura und Herrn Kaplan Putusherry von der katholischen Kirche sowie Frau Pfarrerin Töpelmann von der evangelischen Kirche.
Für die muslimische Gemeinde begrüße ich den Imam Herrn Mustafa Sarugan und seine Begleiter.


Ich begrüße die Landtagsabgeordneten Herrn Wolfgang Fackler und Herrn Singer.


Ich freue mich über das Kommen von Herrn Landrat Stefan Rößle, sowie Herrn Bezirksrat Peter Schiele. Aus Neuburg begrüße ich den 2. Bürgermeister, Herrn Dr. Habermeyer.


Ganz besonders herzlich begrüße ich die Kolleginnen und Kollegen des Rainer Stadtrates, an ihrer Spitze Frau 2. Bürgermeisterin und stellvertretende Landrätin Claudia Marb mit Gatten, Herrn 3. Bürgermeister Daniel König mit Gattin sowie den weiteren stellvertretenden Bürgermeister Herrn Josef Gawlik.

 

An dieser Stelle auch ein herzliches Grüß Gott den vielen ehemaligen Stadträtinnen und Stadträten und Ortssprechern, an ihrer Spitze den langjährigen ehemaligen 2. Bürgermeister der Stadt Rain, Herrn Leo Meier mit Gattin.


Ich freue mich über das Kommen der ehemaligen Bürgermeister der Verwaltungs-Gemeinden Genderkingen, Niederschönenfeld und Münster: Herrn Dietz, Herrn Mahl und Herrn Pfitzmeier; von Herrn Ruttmann möchte ich nicht versäumen herzliche Grüße auszurichten – er hat heute wegen seiner eigenen Ehrung auf kommunaler Ebene leider absagen müssen.


Ein herzliches Grüß Gott an die Träger unserer Bürgermedaille, Herrn van Drunen mit seiner Gattin, Herrn Harald Mann, Herrn Meitinger und Herrn Fuchs.


Ich freue mich über die Anwesenheit von Herrn Georg Weber mit seiner Gattin Julia Weber und über die Anwesenheit von Herrn van der Gronden von der Firma AVIKO.


Ich begrüße den Leiter der Polizeiinspektion Rain, Herrn Ersten Polizeihauptkommissar Schurius, die Vertreter der Sparkasse Neuburg-Rain, Herrn Vorstandsvorsitzenden Niermann, Herrn Vorstand Pöppel und den ehemaligen Vorstandsvorsitzenden Herrn Müller sowie die leitenden Mitarbeiter der Verwaltungsgemeinschaft Rain und der Stadt.


Mein besonderer Gruß gilt auch den Vertretern der Rainer Schulen, Frau Rektorin Ost und Herrn Rektor Hofgärtner.


Ich begrüße die Vertreter der Presse (und des Rundfunks) und freue mich schon über eine wohlwollende Berichterstattung.

 

Meine sehr geehrten Damen und Herren,


bei einer städtischen Ehrung eines verdienten, langjährigen Stadtoberhauptes sind naturgemäß viele Politiker anwesend. Wir Politiker haben alle die aufrichtige Motivation, uns für unsere Stadt, für unsere Region einzusetzen, unsere Stadt und unsere Region für die dort lebenden Bürger lebenswerter zu machen – doch erreichen wir unsere Ziele, sind wir erfolgreiche Politiker? Hinterfragen wir uns diesbezüglich oft genug? Für Politiker gibt es keinen Lehrberuf der uns auf unsere Tätigkeit vorbereiten könnte, nein, im Grunde sind es persönlichen Eigenschaften die einen idealen Politiker auszeichnen und ihm das Rüstzeug geben. Welche Eigenschaften sind dies?


Über die persönlichen Eigenschaften des idealen Politikers gibt es unterschiedliche Meinungen. Ich persönlich zähle insbesondere Weisheit und Vernunft, Lernbereitschaft und Ausdauer zu den wichtigsten Eigenschaften eines guten Politikers.


Diese Eigenschaften reflektiere ich gerne auf Sie, Herr Martin. Sie, sehr geehrter Herr Martin, haben zweifellos diese idealen Eigenschaften. Sie bestimmten mit Weisheit Ziele, verfolgten und setzten diese Ziele mit Vernunft um, waren dabei immer offen für neue Situationen und hatten stets die Ausdauer ihre Ziele auch über lange Zeiträume unter hohem, selbstlosen Arbeitseinsatz zu verfolgen. Dabei sind Sie immer vertrauenswürdig und nahe an den Bürgern geblieben.


Die Bürgerinnen und Bürger der Stadt Rain würdigten diese Ihre Eigenschaften und Ihren Einsatz für die Stadt mit Ihrer laufenden Wiederwahl. 30 Jahre waren Sie Erster Bürgermeister dieser Stadt - etwas Schöneres als solch einen überzeugenden Vertrauensbeweis des Wählers kann es für einen Kommunalpolitiker nicht geben. Ziele zu erreichen, die Stadt aufblühen zu sehen und ihre Bürgerinnen und Bürger zufrieden zu erleben, sind wohltuende Bestätigung eines Lebenswerkes – ihres Lebenswerkes.


Ich kenne unsere heutigen Gäste gut genug um zu wissen, dass Sie alle ausgesprochen gerne gekommen sind um noch einmal die öffentliche Aufmerksamkeit auf Sie, Herr Martin zu lenken, um Ihnen die verdiente Würdigung zukommen zu lassen. Sie dürfen berechtigt stolz darauf sein, mit Ihrer jahrzehntelangen Arbeit maßgeblich zum heutigen, allseits geschätzten Ansehen unserer Stadt beigetragen zu haben.


Lassen Sie mich nun den Versuch unternehmen, Ihre 30jährige Lebensleistung als Erster Bürgermeister der Stadt Rain Revue passieren zu lassen. Mir ist es eine besondere Ehre, diese rückschauende Würdigung vornehmen zu dürfen.


Am 01. Mai 1990 traten Sie im Alter von 33 Jahren Ihr Amt als Erster Bürgermeister der Stadt Rain an. Sie waren seither aber nicht nur 30 Jahre Erster Bürgermeister der Stadt Rain, sondern auch Vorsitzender der Verwaltungsgemeinschaft Rain. Zudem standen Sie den Schulverbänden der Mittelschule und der Grundschule vor. Bis zum 31. Januar 2005 waren Sie Vorsitzender des Verwaltungsrates der Stadtsparkasse Rain und seit der Fusion der Stadtsparkasse Rain mit der Sparkasse Neuburg zum 01. Februar 2005 stellvertretender Vorsitzender des Verwaltungsrates der Sparkasse Neuburg-Rain. Dem Bezirkstag gehörten Sie von Oktober 1998 bis Oktober 2013 an. Seit 1996 sind Sie aktives Mitglied im Kreistag Donau-Ries.


In Ihrer 30jährigen Amtszeit als Erster Bürgermeister, die – mindestens bis in das Jahr 1800 zurück – kein anderer ihrer Vorgänger erreicht hat, haben Sie unsere Blumenstadt an der Romantischen Straße entscheidend geprägt und einen herausragenden Beitrag zu deren Weiterentwicklung und Etablierung als erfolgreiches Mittelzentrum geleistet. Ich behaupte, unter Ihrer Führung hat sich das Gesicht der Stadt verändert, ist moderner, jünger, attraktiver und sympathischer geworden. Belegen kann ich das gerne mit dem ungebrochenen Zuzug von neuen Bürgern in unsere Stadt. Die amtliche Einwohnerzahl der Stadt betrug zum 31.12.1990 - im Jahr Ihrer Amtsübernahme - insgesamt zirka 7.000 Bürger. Aktuell zählt unsere Stadt zirka 9.000 Einwohner. In Ihrer Amtszeit wuchs die Stadt um 2.000 Bürgerinnen und Bürger an.


Möglich wurde dieser Zuzug nur, weil Sie sich von Anfang an aktiv für die Gewinnung und Erschließung attraktiver Baugrundstücke einsetzten. So sind in den vergangenen 30 Jahren in der Kernstadt z.B. das Baugebiet „Bei der Klause“, „Am Oberen Kirschbaumweg“ und zuletzt am „Unteren Kirschbaumweg“ entstanden. Darüber hinaus schufen Sie Wohnbaumöglichkeiten in unseren Stadtteilen. Der Wohnungsbestand erhöhte sich von zirka 2.600 Wohnungen in 1990 um 1.400 Wohnungen auf nunmehr zirka 4.000 Wohnungen.


Parallel hierzu entwickelten Sie Misch-, Gewerbe- und auch Industriegebiete, wie insbesondere die Gärtnersiedlung, das Gewerbegebiet Moosweide, die Neuburger Straße Süd, sowie zuletzt das Industriegebiet „An der Gempfinger Straße“. Und damit nicht genug, auch zwischen Bayerdilling und Sallach konnte sich heimisches Gewerbe entfalten.


Möglich sind Gewerbe- und Industrieansiedlungen nicht nur durch Ausweisung von Baugrund alleine, nein, man braucht ebenso wirtschaftsfreundliche Rahmenbedingungen, die das Interesse der Betriebe am Standort Rain fördern und zum Ausbau von Geschäftstätigkeit führen. Ihnen ist es gelungen, diese Rahmenbedingungen zu schaffen. So stieg die Zahl der sozialversicherungspflichtigen Arbeitsplätze zuletzt von Juni 2013 bis heute um zirka 20 Prozent. Die Bayerische Staatsregierung würdigte diesen Einsatz durch die Verleihung des Bayerischen Qualitätspreises 2013 an die Stadt Rain.


Mit unermüdlichem Einsatz initiierten und begleiteten Sie folgende herausragenden Bauprojekte:


Von 1994 – 2019 leiteten Sie das Abwasserprojekt, in dessen Rahmen rund 16 Millionen EURO investiert wurden, um alle 10 Stadtteile an die Zentralkläranlage in Rain anzuschließen. Damit wurden ökologisch fragwürdige Teichkläranlagen beseitigt und für die flächengrößte Gemeinde des Landkreises Donau-Ries eine zeitgemäße Abwasserbeseitigung geschaffen.

 

Von ebenfalls, buchstäblich wegweisender Bedeutung und bisher größte Investitionsmaßnahme der Stadt mit zirka 17 Millionen EURO, war der von 2003 – 2010 erfolgte Bau der Süd-Ost-Umgehungsstraße. Durch die schnellere Anbindung über die B16 erhöhte sich die Attraktivität der Stadt als Gewerbestandort und zugleich profitieren Bürger und Besucher von einem deutlich geringeren Verkehrsaufkommen in der Innenstadt.


Die Belebung der Innenstadt war Ihnen übrigens stets ein großes Anliegen. Nach der Erneuerung der Hauptstraße in den Jahren 2007 bis 2009, gestalteten Sie den Schlossplatz und den Schlossgarten neu und begannen mit der Sanierung unseres kurfürstlichen Schlosses. So entstand dort eine soziale und kulturelle Infrastruktur, die nicht nur der städtischen Musikschule, sondern auch vielfältigen Veranstaltungen wie Konzerten, Wechselausstellungen oder der ab 2010 dort durchgeführten Rainer Schlossweihnacht und der 2016 eröffneten Eislaufbahn Raum bieten.


Mit der Gartenschau „Natur in Rain“ stellten Sie im Jahr 2009 unsere Stadt in einen bayerweiten touristischen Mittelpunkt und schufen für die Stadt einen bleibenden Park mit hoher Aufenthaltsqualität für unsere Bürgerinnen und Bürger und Besucher von nah und fern.


Mit dem Projekt „Bayertor“ schufen sie 2011 einen weiteren zentral gelegenen Treffpunkt und Veranstaltungsort für Kultur, Bildung und Gesundheit und mit ihm auch neue Einkaufsmöglichkeiten und rund 100 zusätzliche Parkplätze in unserer Stadt.


Ab 2014 begannen Sie, Herr Martin, mit der Sanierung der Schlossstraße, die Mitte 2018 mit der Fertigstellung der Übergänge in die Hauptstraße auf der einen und der Bürgermeister-Bleimayr-Straße auf der anderen Seite abgeschlossen wurde. Dieses Projekt führte zu einer grundlegenden Neugestaltung der Schlossstraße. Durch die komplette, platzartige Ausführung in Granitpflaster und die nördliche Aufweitung wurde die Aufenthaltsqualität erheblich verbessert und das repräsentative Ensemble des Schlosses mit Garten und Vorplatz enorm aufgewertet.


Im Sommer 2016 initiierten Sie den Auftaktbeschluss zum Start eines integrierten städtebaulichen Entwicklungskonzepts (ISEK). Im Rahmen einer umfassenden Untersuchung der strategischen Entwicklungsmöglichkeiten und unter Einbindung der Bürgerschaft wurde Mitte 2018 ein gesamtstädtisches Konzept vorgestellt, das in den kommenden Jahren richtungsgebend für die Fortentwicklung unserer Stadt sein wird.


Die Betreuungsqualität unserer Kinder war Ihnen immer eine Herzensangelegenheit. Neben der fortlaufenden Sanierung der Kindergärten in Bayerdilling, Gempfing und des Kindergartens „Am Schloss“, wurden in Ihrer Amtszeit die Kindertagesstätte „Bei der Klause“ neu errichtet und mit der Sanierung des ehemaligen Spitalhofs einschließlich Erweiterungsbau nicht nur die Kinderkrippe „Am Rathaus“ geschaffen, sondern auch ein Stück Innenstadt wiederbelebt. 2015 ließen Sie sich auf das Experiment „Waldkindergarten“ ein. Das städtische Betreuungsangebot wurde durch die Kooperation mit dem Bayerischen Roten Kreuz um einen Waldkindergarten bereichert.


Parallel zu Ihrem vielfältigen Engagement in der Stadt, waren Sie Herr Martin in ihrer Funktion als Vorsitzender des Mittelschulverbandes in enger Kooperation mit dem Landkreis in die Planungen und Baumaßnahmen für den Neubau des Schulzentrums Rain maßgeblich eingebunden. So konnte 2019 der Spatenstich „der größten Schulbaumaßnahme in der Geschichte des Landkreises Donau-Ries seit 1972“ vollzogen werden. Und als ob nicht der Bau des Schulzentrums genug wäre, wurde von Ihnen im Jahr 2017 zusätzlich zum Bau des Schulzentrums auch der Neubau der Grundschule auf den Weg gebracht. In beiden Schulen war Rain übrigens Pionier bei der 2010 erfolgten Einführung der Ganztagsschule, wie auch bei der Einrichtung und dem bedarfsorientierten Ausbau der Mittagsbetreuung.


Im Schulbereich erwähne ich gerne, dass, während andere Gemeinden ihre Schwimmbäder schlossen, Herr Martin auf die technische Modernisierung des Rainer Hallenbades samt Sauna großen Wert legte. Seit 2012 läuft die Generalsanierung des Bades. Mit dieser langwierigen, technisch schwierigen und für die Stadtkasse durchaus auch kostspieligen Maßnahme, stellte Herr Martin nicht nur die weitere Nutzung des Bades für das Schulschwimmen, sondern auch ein zeitgemäßes Badeangebot für die Bürgerinnen und Bürger auf viele Jahre hinaus sicher.

 

Nicht unerwähnt bleiben darf das Engagement von Ihnen, Herr Martin im Bereich des Vereinswesens in allen Teilen unserer Stadt. So können sich die 11 freiwilligen Feuerwehren, unsere zahlreichen Sport- und viele weitere Vereine auf eine jährliche Bezuschussung der Jugendarbeit verlassen und zusätzlich erhielten sie immer finanzielle Unterstützung bei der Modernisierung und Ausstattung ihrer Vereinsstätten und beim Erwerb von Gerätschaften. Zur Stärkung der Dorfgemeinschaften wurden Dorfgemeinschaftshäuser modernisiert oder wie zum Beispiel in Mittelstetten neu errichtet.


Auch über die Stadtgrenzen hinaus war Sie, Herr Martin aktiv. Sie setzten sich beispielsweise für die Weiterentwicklung des Seniorenheimes und des Wertstoffhofes ein und leisteten in Ihrer Funktion als Verwaltungsrat der Sparkasse Rain 2004 den entscheidenden Beitrag für die gelungene Fusion zwischen den Sparkassen Neuburg und Rain.


Neben den vorgenannten dokumentierten Erfolgen der politischen Arbeit von Herrn Martin, möchte ich abschließend noch hervorheben, dass Sie, Herr Martin Bürgernähe wirklich vorbildlich praktizierten. Neben vielen Besuchen bei den Bürgern und den Unternehmen vor Ort, stand Ihr Büro jedem Bürger offen, so dass große und kleine Anliegen ohne Vorlaufzeit direkt und persönlich vorgetragen werden konnten. Beeindruckend ist auch, dass Sie in den 30 Jahren Ihrer Amtszeit alljährlich sowohl in der Kernstadt, wie in allen 10 Stadtteilen Bürgerversammlungen abhielten und die Sorgen und Nöte der Bürger vor Ort diskutierten.


Sehr geehrter Herr Martin, sehr geehrte Damen und Herren, das war der Versuch, in 15 Minuten 30 Jahre erfolgreichen Schaffens zusammenzufassen, 30 Jahre erfolgreichen Schaffens zu würdigen. Auch der aktuelle Stadtrat und ich stellten uns die Frage, wie kann man einen Jahrzehnte wirkenden, so erfolgreichen Politiker würdigen? Wir haben eine Möglichkeit gefunden und uns einstimmig dafür ausgesprochen, Ihnen Herr Martin, in Anerkennung Ihrer Verdienste um unsere Stadt, die Ehrenbezeichnung „Altbürgermeister“ zu verleihen. Die Stadt Rain ist durch Ihre Führung eine erfolgreiche Stadt und ein sich dynamisch entwickelndes Mittelzentrum geworden. In der Verleihung der Ehrenbezeichnung „Altbürgermeister“ kommt Ihr Verdienst um diese Stadt nun auch offiziell zum Ausdruck.

 

Namens der ganzen Stadt wie auch persönlich gratuliere ich Ihnen sehr herzlich zu dieser hohen Auszeichnung. Ich verbinde damit die Hoffnung, dass die von Ihnen in so hohem Maße bewiesenen idealen Eigenschaften eines Politikers, wie Weisheit und Vernunft, Lernbereitschaft, Ausdauer und Vertrauenswürdigkeit Vorbild sein werden für noch so manchen aktiven Politiker. Ihnen wünsche ich noch viele, viele gesunde Jahre an der Seite Ihrer Frau und im Kreise Ihrer Familie in unserer schönen Stadt Rain.


Auch bei Ihnen, sehr geehrte Frau Martin sage ich danke. Sie haben ihren Mann während der gesamten Amtszeit bei Veranstaltungen begleitet, ihn unterstützt wo es nur ging, mit ihm zusammen Jubilare im ganzen Stadtgebiet besucht. Sie standen immer an seiner Seite und waren über die vielen Jahre kaum „Privatperson“, standen wir ihr Mann in der Öffentlichkeit. Sie waren eine ausgezeichnete „First-Lady“ unserer Stadt – vielen Dank auch hierfür.
Ich darf nun Sie, Herr Martin und Ihre Frau auf die Bühne bitten, um die Auszeichnung entgegenzunehmen.


Zudem bitte ich die 2. Bürgermeisterin Frau Marb, Herrn 3. Bürgermeister König und den weiteren stellvertretenden Bürgermeister Gawlik zum Gruppenbild mit auf die Bühne.

 

Untenstehend steht Ihnen eine Auswahl an Bildern der Veranstaltung zur Verfügung.

drucken nach oben