Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Stadt Rain  |  E-Mail: info@rain.de  |  Online: https://www.rain.de

Schließung der städtischen Kitas

Achtung

Die bayerische Staatsregierung hat heute mitgeteilt, dass alle Schulen und Kindertagesstätten ab Montag, den 16.3.2020 geschlossen sind. Die Dauer der Schließung soll im Fall der Schulen bis einschließlich 19.4.2020 dauern. Die Kindertagesstätten werden für die gleiche Zeit geschlossen.

Wir appellieren an alle Eltern am kommenden Montag keine Kinder in die städtischen Kitas zu bringen.

Im Hinblick auf die Aufrechterhaltung des Gesundheitswesens, der Sicherheitsbehörden und der Arbeitsfähigkeit des öffentlichen Dienstes werden Betreuungsmöglichkeiten angeboten. Die Pläne hierzu werden derzeit erarbeitet.
Die Entscheidung über diese Notbetreuung wird von den Einrichtungsleitungen getroffen. Für Rückfragen sind die Einrichtungsleitungen zu kontaktieren.


Für systemrelevante Notbetreuung in den Schulen wenden Sie sich bitte an die Schulleitungen.  


Die Stadt Rain hat für Rückfragen zu den Dienstzeiten eine Hotline geschalten: Tel. 09090/703-400


Stadt Rain
Rain, 13.03.2020


(Gerhard Martin)
1.Bürgermeister

 

 

Aktuelle Informationen zur Kindertagesbetreuung

Grundsätzlich wird es von Montag, den 16. März 2020, bis Samstag, den 19. April 2020, ein Betretungsverbot für Kinder in Kindertageseinrichtung, Kindertagespflegestelle oder Heilpädagogische Tagesstätte geben. Ein Betretungsverbot für Beschäftigte wird es nicht geben.

Es wird Ausnahmen für Kinder geben, wenn beide Erziehungsberechtigte des Kindes, im Fall von Alleinerziehenden der Alleinerziehende, in Bereichen der kritischen Infrastruktur tätig sind und

  • die Kinder keine Krankheitssymptome aufweisen,
  • die Kinder nicht in Kontakt zu infizierten Personen stehen bzw. seit dem Kontakt mit infizierten Personen 14 Tage vergangen sind und die Kinder keine Krankheitssymptome aufweisen,
  • die Kinder sich nicht in einem Gebiet aufgehalten haben, das durch das Robert Koch-Institut (RKI) aktuell als Risikogebiet ausgewiesen ist (tagesaktuell abrufbar im Internet unter beim Robert-Koch-Institut) bzw. 14 Tage seit Rückkehr aus diesem Risikogebiet vergangen sind und die Kinder keine Krankheitssymptome zeigen (vgl. Allgemeinverfügung vom 06.03.2020).

Zu den Bereichen der Kritischen Infrastruktur zählen insbesondere die Gesundheitsversorgung, die Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung und die Sicherstellung der öffentlichen Infrastrukturen sowie Einrichtungen für Menschen mit Behinderung und stationäre Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe. Konkretisierungen erfolgen im Lauf des Tages.

Für Kindertageseinrichtungen, Kindertagespflegestellen oder Heilpädagogische Tagesstätten bedeutet dies, dass die Kinder, die vom Betretungsverbot ausgenommen sind, in der Kindertageseinrichtung betreut werden, die sie gewöhnlich besuchen. Es werden also keine speziellen Notfallkitas eingerichtet, sondern jede Kindertageseinrichtung, Kindertagespflegestelle oder Heilpädagogische Tagesstätte hat eine entsprechende Notbetreuung sicher zu stellen.

drucken nach oben