Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Stadt Rain  |  E-Mail: info@rain.de  |  Online: https://www.rain.de

Hanns Wolf

Landrat
Ehrenbürger der Stadt Rain
* 02. April 1901 in Schweinfurt
+ 15. Juli 1972 in Neuburg a. d. Donau
Hanns Wolf
Porträtbild von Landrat Hanns Wolf

Verleihung gemäß Stadtrats-Beschluss vom 27. Juni 1972 in Anerkennung seiner besonderen Verdienste um die Stadt Rain (Kreiskrankenhaus, Trägerschaft für die Realschule und anderes)

 

Rain sah sich als größte Gemeinde des zum 30. Juni 1972 aufgelösten Landkreises Neuburg a. d. Donau auch stellvertretend für die ehemals 85 kreisangehörigen Kommunen.

 

Ansprache von Kreisrat und 1. Bürgermeister Karl Würmseher am 29. Juni 1972 in Neuburg a. d. Donau (Arco-Schlösschen) anlässlich der Verabschiedung von Landrat Hanns Wolf in Gegenwart des Kreistages und in Anwesenheit von Regierungspräsident Frank Sieder:

 

"Herr Präsident,

sehr geehrter Herr Landrat,

verehrte Damen, verehrte Anwesende, liebe Kreistagskollegen.

Die Stadt Rain verabschiedet sich hiermit vom Landkreis Neuburg a.d. Donau. Mit unserer überdurchschnittlichen Steuerkraft haben wir viel zu den gemeinsamen Lasten des Kreises beitragen können, andererseits haben wir auch viel empfangen. Wir bedanken uns dafür und danken auch für die gute Zusammenarbeit mit Ihnen, Herr Landrat und Ihrem Amt. Wir wünschen dem neuen Landkreis alles Gute. Aus Anlass des heutigen Tages darf ich Ihnen folgendes bekannt geben:

Der Stadtrat Rain hat am 27. Juni 1972 beschlossen, Herrn Landrat Hanns Wolf in Anerkennung seiner besonderen Leistungen und Verdienste zum Ehrenbürger der Stadt Rain zu ernennen. Die Ernennungsurkunde wird heute noch überreicht werden. Die Stadt Rain als größte Gemeinde des bisherigen Landkreises Neuburg glaubt, damit auch stellvertretend und symbolisch für alle übrigen Gemeinden und in deren Sinne gehandelt zu haben."

 

Laudatio von Erstem Bürgermeister Karl Würmseher anlässlich der Übergabe der Ehrenbürgerurkunde am 29. Juni 1972 im Saal des Rainer Rathauses:

"Sehr geehrter Herr Landrat!

Wir haben Sie heute zu uns nach Rain gebeten, in unsere alte Stadt Rain, die die einzige Stadt Ihres Landkreises war, die auch Ihre Stadt war, bis nun dieser 1. Juli 1972 die große Änderung bringt. Wir haben Sie hierher gebeten, um Ihnen Dank zu sagen für alles, was Sie für Rain getan und was Sie in Rain geschaffen haben.

Sie haben sich stets öffentlich dazu bekannt, dass der Raum und Kreis Neuburg auf zwei Schwerpunkten ruhe, Neuburg im Osten und Rain im Westen. Sie haben damit immer wieder die von uns gewünschte zentrale Funktion Rains bestätigt. Sie haben diese zentrale Funktion der Stadt Rain in Ihren Planungen, Überlegungen und Entwicklungsmaßnahmen Wirklichkeit werden lassen. Sie haben uns ein neues Kreiskrankenhaus gebaut, voriges Jahr ist die Realschule dazu gekommen. Sie haben entscheidend mitgewirkt an der großen Aufwärtsentwicklung unserer Stadt. Unser Verhältnis zu Ihnen, Herr Landrat, glaube ich, war immer gut. Wir haben Sie nie mit kleinen Dingen belästigt - und Sie haben sie nie in die kleinen Dinge unserer Stadt eingeschaltet. Die Stadt Rain hat vielleicht manchmal den Eindruck erweckt, als wolle sie ein Eigenleben innerhalb des Kreises führen. Aber das ist vielleicht unbewusst darauf zurück zu führen, dass unser Rain schon seit über 700 Jahren ein städtisches Gemeinwesen mit bürgerlicher Selbstverwaltung war, die immer geschätzt und gepflegt wurde, und dieses Gefühl für das "Sich selbst verwalten" mag aus diesen früheren Jahrhunderten bis in die Gegenwart überkommen sein.

Sie waren 13 Jahre Landrat des Kreises Neuburg a. d. Donau. In dieser Zeit ist es Ihrer starken und überzeugenden Persönlichkeit gelungen, die solange auseinander strebenden Teile des Kreises = Ost und West - zusammenzufügen und zur Einheit werden zu lassen. Wenn wir durch die Entscheidung der politischen Potenzen unseres Landes nunmehr einem anderen Landkreis zugeschlagen werden, so darf ich heute, zur Stunde des erzwungenen Abschiedes von diesem Kreis sagen: Wir sind gerne bei diesem Landkreis gewesen, und dies besonders gerne unter Ihrer Führung.

Und wenn ich das hier aussprechen darf, was die feste Überzeugung landauf und landab ist: Wir haben einen guten und sehr tüchtigen Landrat gehabt. In Würdigung Ihrer Leistungen und großen Verdienste um die Stadt Rain hat der hier versammelte Stadtrat am 27. Juni 1972 beschlossen, Sie Herr Landrat Wolf, zum Ehrenbürger unserer Stadt Rain zu ernennen. Es ist dies die höchste Auszeichnung, die die Stadt Rain zu vergeben hat. Betrachten Sie sie als Ausdruck unseres Dankes und unserer Anerkennung für alles, was Sie für unsere Stadt getan haben.

Somit übergebe ich Ihnen diese Urkunde. Es ist unser aller herzlicher Wunsch, dass Sie uns noch recht viele Jahre erhalten bleiben mögen und dass dieses Band, das wir heute geknüpft haben, die Beziehung zwischen Ihnen und unserem Rain noch herzlicher gestalten möge.

Ihr Name, Herr Landrat Wolf, wird von dieser Stunde an, für immer mit der Geschichte unserer alten und immer wieder jungen Stadt Rain verbunden sein.

 

Grossansicht in neuem Fenster: Hanns Wolf Grossansicht in neuem Fenster: Hanns Wolf

Porträtbild von Landrat Hanns Wolf

Übergabe der Ehrenbürger-Urkunde am 29. Juni 1972 im Historischen Saal (heute Kleiner Sitzungssaal) des Rathauses durch 1. Bürgermeister Karl Würmseher (links)

 

 

drucken nach oben