Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Stadt Rain  |  E-Mail: info@rain.de  |  Online: http://www.rain.de

Verleihung der Bürgermedaille an 1. Bürgermeister Gerhard Martin vom 29.05.2015

Verleihung Bürgermedaille

Ausschnitt aus der Donauwörther Zeitung vom 02.06.2015:

 

Seit 25 Jahren der Gestalter in Rain

Auszeichnung 1990 wird Gerhard Martin ins Rathaus der Tillystadt gewählt. Nun erhält er eine hohe Auszeichnung: Er wird in den Kreis der Träger der Bürgermedaille aufgenommen

 

 

Rain Gerhard Martin feiert heuer ein Jubiläum. Seit 1990, also seit 25 Jahren, ist er Bürgermeister in Rain.

 

Eine derart lange Amtszeit gab es in der Geschichte in Rain höchst selten und seit Mitte des 18. Jahrhunderts überhaupt nicht mehr. Diese außergewöhnliche Situation war Anlass für den Stadtrat, Martin eine besondere Ehre zuteilwerden zu lassen. Der 58-Jährige ist nun einer von 19 Trägern der Bürgermedaille (siehe Infokasten). In einer Feierstunde im Saal des Bayertors erhielt Martin vor zahlreichen Gästen aus Politik, Wirtschaft, Gesellschaft, von Schulen, Vereinen und Verbänden sowie dem kirchlichen Leben diese Auszeichnung.

 

Nach der musikalischen Eröffnung durch eine Abordnung der Stadtkapelle Rain gaben Kindergartenkinder das Motto des Abends vor. Sie sangen das Lied „Guten Tag, liebe Leute“, das die Textzeile „das wird ein schöner Tag“ beinhaltet. Daran schloss sich Zweiter Bürgermeister Leo Meier an, der die Laudatio auf Martin hielt. „Ehrungen – das ist, wenn die Gerechtigkeit ihren liebenswerten Tag hat“, zitierte Meier den ersten Kanzler der Bundesrepublik Deutschland, Konrad Adenauer. Meier betonte, dass die Stadt sparsam mit der Verleihung der Bürgermedaille umgehe. Die Möglichkeit dazu besteht seit 1969, durchschnittlich werde aber nur alle zweieinhalb Jahre davon Gebrauch gemacht.

 

Meier verdeutlichte mit einigen Zahlen, warum dies im Falle Martins nun wieder geschehen ist. Im vergangenen Vierteljahrhundert hielt Martin 275 Bürgerversammlungen ab, leitete in verschiedensten Gremien etwa 1000 Sitzungen. Die Summe aller Vermögenshaushalte seit 1990 beträgt circa 150 Millionen Euro. Ein Großteil davon sei in die Infrastruktur investiert worden, um Rain als Handels- und Gewerbestandort zu stärken.

 

Meier hob besonders Martins Amtsführung, dessen Gestaltungswillen und die Umsetzungskraft hervor. Dabei betonte Meier zu allererst die „unverwechselbare Bürgernähe“, die Martin in seiner Dienstzeit praktiziert habe. „Dein Büro ist und war täglich und zu jeder Zeit für alle Bürger offen.“ Gleichzeitig sei Martin auch immer aktiv gewesen, „wenn du gespürt hast, dass deine und die Hilfe der Stadt notwendig war“.

 

Meier bezeichnete den Bürgermeister als ein Vorbild an Pflichterfüllung, was die Einwohnerschaft in Rain auch spüre. In den vergangenen 25 Jahren unter Martin sei Rain interessanter, attraktiver und auch sympathischer geworden, so Meier, der exemplarisch dafür einige der Großprojekte in den vergangenen Jahrzehnten wie Hauptstraßensanierung, Gartenschau oder den Süd-

 

„Die Rainer können sich glücklich schätzen, einen tatkräftigen Bürgermeister mit Weitsicht zu haben.“ Hermann Rupprecht, Landratsstellvertreter

 

ring nannte. Meier fasste zusammen, dass sich Martin „in hervorragender Weise“ um die Stadt Rain, deren Einwohnerzahl sich seit 1990 um über 2000 auf mehr als 9000 erhöht hat, verdient gemacht habe. Einen besonderen Dank sprach Meier an Martins Familie mit Ehefrau Walburga an der Spitze aus, die für die zahlreichen Termine und Verpflichtungen stets viel Verständnis aufgebracht habe.

 

Martin selbst war ob des Anlasses und der lobenden Worte seines Stellvertreters sichtlich gerührt. „Heute ist ein ganz besonderer Tag“, sagte Martin, für den die Verleihung der Bürgermedaille Ansporn sei, auch künftig seine ganze Kraft für die Belange der Stadt einzusetzen. Er bezeichnete Rain als lebenswerte Heimat und freute sich, dass er ein Teil „der positiven Entwicklung“ sein durfte. Der 58-Jährige bedankte sich für die vielfältige Unterstützung – bei den Stadtratskollegen, den Firmen, Vereinen, Organisationen und Verbänden, seinen Mitarbeitern im Rathaus und vor allem bei seiner Familie. Und natürlich auch bei den Bürger. Denn das Amt des Bürgermeisters erhalte man nur durch das Vertrauen der Bevölkerung. „Ich hoffe, es ist mir gelungen, dieses zu rechtfertigen.“

 

 

Martin war am 1. Mai 1990 in den Stadtrat gekommen – zeitgleich mit Leo Meier und Peter Senzel, die auch heute noch dem Gremium angehören. Diese Weggefährten der ersten Stunde überraschte der Bürgermeister mit einem kleinen Präsent. Der stellvertretende Landrat Hermann Rupprecht überbrachte Martin die Glückwünsche des Landkreises und sagte: „Die Rainer können sich glücklich schätzen, einen tatkräftigen Bürgermeister mit Weitsicht zu haben.“ Der Personalrat gratulierte Martin im Namen der Belegschaft von Stadt und Verwaltungsgemeinschaft.

 

Das Schlusswort gehörte dem Dritten Bürgermeister Hans Hafner, der Martin ebenfalls gratulierte und sagte: „Durch Ihren persönlichen Einsatz, welcher nicht nur Reagieren, sondern insbesondere Agieren bedeutet, hat sich die Stadt Rain in eine moderne und zukunftsorientierte Stadt entwickelt.“

 

Die Bürgermedaille:

Gerhard Martin ist die 19. Person, dem die Bürgermedaille – die zweithöchste Auszeichnung der Stadt Rain nach dem Ehrenbürgerrecht – verliehen wurde. Die übrigen Träger sind: Michael Raucheisen (verliehen im Jahr 1970), Max Drossbach (1970), Ludwig Dorn (1974), Babette Müller (1973), Heinrich Busch (1975), Georg Weber (1977), Josef Lehmeier (1982), Albrecht Grupp (1984), Karl Würmseher (1987), Hubert M. Drossbach (1990) Emil Meitinger (1996), Herta Knoll (1996), Harald J. Mann (2000), Johann Menzinger (2002), Mathias Wilhelm (2002), Albertine Weber (2003), Johannes Marius van Drunen (2007), Anton Fuchs (2013).

 

 

 

 

 

 

 

drucken nach oben